Nachrichten

 

Einen Überblick über unsere Neuigkeiten, Ankündigungen bevorstehender Veranstaltungen, Impressionen, hochgeladen Fotos. Immer schön, wieder zu lesen!

Liebe Jazzfreunde,
Wir freuen uns, Sie am Sonntag zu unserem Swingin’Together Konzert begrüßen zu dürfen.
Aufgrund von Corona gelten für dieses Konzert die 2g Regeln. Das bedeutet, dass wir nur geimpfte und geheilte Personen einlassen können.
Genießen Sie unser Konzert mit unseren Gästen Scott Hamilton, Bert Boeren und dem Martin Sasse Trio!

Weiterlesen →

Scott Hamilton spielt gemeinsam mit der Euregio-Bigband

Weltstar des Swing-Saxofons

In guter Gesellschaft sieht sich die Euregio-Bigband. Sie lädt am 28. November zu einem gemeinsamen Konzertabend mit dem Saxofonisten Scott Hamilton ein.

Scott Hamilton Foto: Gerhard Richter

Saxofonist Scott Hamilton steht im Mittelpunkt des Konzerts „Swinging‘ together“, das die Euregio-Bigband am 28. November in der Bürgerhalle veranstaltet. Hamilton wird sowohl mit der Bigband bei einigen Stücken solieren, als auch mit dem Martin Sasse Trio und dem Posaunisten Bert Boeren als Combo auftreten.

Die Euregio Bigband hat viele Jahre versucht, Scott Hamilton, den letzten Weltstar des Swing-Saxofons, für ein Konzert zu gewinnen. Wir sind froh, dass es uns dieses Jahr gelungen ist.

Tickets ab sofort erhältlich

„Wir sind froh, das er uns dieses Jahr zugesagt hat“, so Organisator Ralf Zurloh von der Euregio-Bigband. Tickets sind ab sofort erhältlich beim Touristik Service und per E-Mail unter info@euregio-bigband.de.

Jazzfan seit der Kindheit

Hamilton wurde 1954 in Providence, Rhode Island, geboren. In seiner frühen Kindheit hörte er viel Jazz durch die umfangreiche Plattensammlung seines Vaters und lernte die Jazzgrößen kennen. Er probierte verschiedene Instrumente aus. Als er ungefähr acht Jahre alt war, hatte er Klarinettenunterricht, der einzige formelle Musikunterricht, den er jemals hatte. Schon in diesem Alter fühlte er sich vom Sound von Johnny Hodges angezogen, aber erst mit 16 Jahren begann er ernsthaft Saxofon zu spielen.

1976 zog er nach New York und bekam über Roy Eldridge einen sechswöchigen Auftritt in Michaels Pub. Eldridge ebnete ihm auch den Weg zur Zusammenarbeit mit Anita O‘Day und Hank Jones. Obwohl es das Ende der alten New Yorker Szene war, waren immer noch viele der Großen aktiv – und Scott Hamilton spielte mit und lernte von ihnen.

Mehr als 40 Alben veröffentlicht

1977 gründete er sein eigenes Quartett, das später ein Quintett wurde. Im selben Jahr hörte Carl Jefferson ihn und begann ihn für sein Concord-Plattenlabel aufzunehmen. Mehr als 40 Alben später nimmt er immer noch für sie auf.

Sein Spiel wurde am besten von Dave Gelly, einem Tenorsaxofonisten und Schriftsteller, beschrieben: „Einem Solo von Scott Hamilton zu folgen, ist wie einem großartigen Gesprächspartner in vollem Gange zuzuhören. Zuerst kommt die Stimme, der unnachahmliche, sichere Klang seines Tenorsaxofons, dann der informelle Stil und schließlich die erstaunliche Geläufigkeit und Beredsamkeit der Jazzsprache.“

Hamilton wurde 2007 bei den Ronnie Scott‘s Jazz Awards als „Ronnie“ für den internationalen Jazz-Saxofonisten des Jahres ausgezeichnet. Kein Wunder, dass er weltweit gefragt ist.

Westfalische Nachrichten

Weiterlesen →

Liebe Musikfreunde,

Angesichts der aktuellen Situation sind wir leider gezwungen, unser Swingin ‚Together-Konzert in diesem Jahr zu überspringen.

Wir freuen uns, Sie im Jahr 2021 begrüßen zu dürfen.

Weiterlesen →

Bereits zum sechsten Mal ist es der Euregio Bigband gelungen, hochkarätige internationale Jazz-Stars zu einem gemeinsamen Konzert unter dem Motto „Swingin ́ Together“ einzuladen. Die erste Hälfte des Programms wird die Euregio Bigband mit den Stars gemeinsam unter der Leitung von Natalie Schiemann gestalten. In der zweiten Hälfte des Abends können Sie sich dann auf die „All-Star“ Combo mit Tony Lakatos, Bert Boeren, Martin Sasse, Henning Gailing und Joost van Schaik freuen.

Am 02. Dezember, um 18.00 Uhr, findet in der Bürgerhalle Gronau die 6. Ausgabe des erfolgreichen Formats statt.

Beginn. 18.00 Uhr Vorverkauf: € 15,-
Einlass: 17.30 Uhr Abendkasse: € 17,-

Vorverkauf bzw. Reservierungen bei:

Touristik-Service Gronau, Bahnhofstraße 45, Gronau  und Tel.: +49 256299006

info@euregio-bigband.de  und  +49 1717412584

Unsere Gäste sind:

Tony Lakatos

Der Saxofonist aus Ungarn ist einer der angesehensten Saxofonisten weltweit. 1979 schloß er sein Studium am Bela Bartok Jazzkonservatorium in Budapest ab. Bis heute hat er an mehr als 350 Albumproduktionen mitgewirkt. Seit 1993 ist Tony Lakatos Mitglied als Solist der HR Bigband. Tony Lakatos war der erste ungarische Musiker, der in den amerikanischen Gavin Report Top Ten mit seinen CD ́s erschien. Berühmt wurden seine Kollaborationen mit Randy Brecker, Kirk Lightsey und Jimmy Scott. 2009 gewann er den Deutschen Schallplattenpreis für seine Interpretation von Porgy & Bess zusammen mit der HR Bigband Frankfurt. Weitere Preise folgten 2014 und 2018. In TV Shows und auf Tourneen mit seiner eigenen Combo tritt er auf der ganzen Welt auf.

Martin Sasse Trio

Martin Sasse gehört seit vielen Jahren zu den gefragtesten und herausragenden Jazzpianisten in Deutschland. Hiervon zeugen viele CD Produktion, Festival- und TV-Auftritte mit ua. Peter Bernstein, Vincent Herring, Al Foster, Gary Campbell, Brian Lynch, Jimmy Cobb, Charlie Mariano, Leo Konitz, Dennis Mackrel uva. Schon für sein erstes Album „Here We Come“ erhielt er beste internationale Kritiken und war in amerikanischen und japanischen Playlists ganz oben vertreten. Für seine Veröffentlichung „Good Times“ mit Charlie Mariano erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2011 tourte er mit Sting durch Europa und trat ua. beim Montreux Jazz Festival auf. Martin Sasse ist Dozent für Jazzpiano am Institut für Medien und Musik der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. 2016 erschien der Jazz-Dokumentarfilm „Blue“ mit Martin Sasse als Protagonisten. In seinem Trio hat er mit Henning Gailing am Bass und Joost van Schaik am Schlagzeug zwei renommierte Musiker an seiner Seite, die ihrerseits eine exzellente Reputation in der Jazzszene haben.

Bert Boeren

Prof. Bert Boeren ist einer der bekanntesten Posaunisten in den Niederlanden. Nach einem klassischen Studium setzte er seine Ausbildung an der Akademie für Jazzstudium in Hilversum fort. Er unterrichtet an den Hochschulen von Amsterdam (CVA) und Tilburg und lehrte Jazzposaune an der Musikhochschule in Rotterdam. Seit 10 Jahren ist Bert Boeren Mitglied des Jazz Orchestra Of The Concertgebouw Amsterdam und spielte viele Jahre in der Dutch Swing College Band. Tourneen und viele Auftritte als Solist führten ihn ua. zum Kobe Jazz Festival, Capetown Jazzfestival ua. Auf CD ist er ua. als Solist des Metropole RadioOrchestra zu hören sowie auf Aufnahmen von Herman Brood, Anouk, Paul Young uva.

Weiterlesen →

Archive

2021 (2)2020 (1)2018 (1)2017 (1)2016 (2)2015 (1)2014 (1)2013 (2)2012 (3)2011 (4)