Mar 222013
 

GRONAU – Dass Jazzfest-Fotograf Hartmut Springer bei jedem Gronauer Jazzfest dabei ist, dürfte den meisten Besuchern bekannt sein, dass aber zum Jubiläum gleich eine ganze Reihe Gronauer Künstler mit von der Partie sind, darf durchaus als besonderes Bonbon gesehen werden.
Zum Auftakt des Jubiläumsprogramms wird der seit vielen Jahren in Gronau wohnende polnische Akkordeonist Piotr Rangno zu erleben sein. Er bestreitet das „Warming up“ für Richard Galliano am 25. April in der Ev. Stadtkirche. 40 Minuten wird Piotr solo mit seinem Bajan-Akkordeon Melodien von Chopin und Piazzolla vortragen, ehe Galliano mit seinem Quartett die Bühne betritt.
Die Band „Yobassa“ bestreitet den Support-Act für Al Jarreau am 26. April in der Bürgerhalle. „Yobassa“ spielt Funk, Soul und Latin. Die Band besteht aus verschiedenen Musikern aus dem Grenzgebiet und wurde von den Gronauern Jogi Hagemann (Bass) und Detlef Leiding (Keyboards) gegründet. Seit vielen Jahren gehört mit Nippy Noya einer der weltbesten Percussionisten zur Bandbesetzung.
Zum zweiten Wochenende des Jazzfestes wird der Posaunenchor der Erlöserkirche gemeinsam mit den jungen Musikern des Städtischen Jugendorchesters aus dem ungarischen Mezöberény aufspielen. Mit einem bunten Programm aus Rock, Swing, Pop und Blues wird das 60-köpfige Orchester am 3. Mai um 17 Uhr in der Ev. Stadtkirche zu hören sein.
Tags darauf ist es die Euregio-Bigband, die sich ab 11 Uhr auf der Jazzfest-Bühne am Heuss-Platz präsentieren wird. Abends zeigt sich der in Köln lebende Eperaner Florian Lösing mit einem DJ Set mal wieder in der alten Heimat. Im „Café Enchilada“ gibt’s von ihm nach dem Konzert von „Earth, Wind & Fire Exp.“ ab 23 Uhr ein DJ-Set mit viel schwarzer und vor allem tanzbarer Musik.
Den Abschluss des Jazzfestes bildet nach mehrjähriger Pause wieder einmal ein Gospelkonzert am 5. Mai um 17 Uhr, das von der Gronauer Formation „Soulful Swinging Singers“ und dem befreundeten niederländischen Chor „The Young Evergreens“ aus Hengelo gestaltet wird.

www.jazzfest.de
www.wn.de/jazzfest

Quelle: Gronau – Westfälische Nachrichten, 22. März 2013GRONAU – Dass Jazzfest-Fotograf Hartmut Springer bei jedem Gronauer Jazzfest dabei ist, dürfte den meisten Besuchern bekannt sein, dass aber zum Jubiläum gleich eine ganze Reihe Gronauer Künstler mit von der Partie sind, darf durchaus als besonderes Bonbon gesehen werden.
Zum Auftakt des Jubiläumsprogramms wird der seit vielen Jahren in Gronau wohnende polnische Akkordeonist Piotr Rangno zu erleben sein. Er bestreitet das „Warming up“ für Richard Galliano am 25. April in der Ev. Stadtkirche. 40 Minuten wird Piotr solo mit seinem Bajan-Akkordeon Melodien von Chopin und Piazzolla vortragen, ehe Galliano mit seinem Quartett die Bühne betritt.
Die Band „Yobassa“ bestreitet den Support-Act für Al Jarreau am 26. April in der Bürgerhalle. „Yobassa“ spielt Funk, Soul und Latin. Die Band besteht aus verschiedenen Musikern aus dem Grenzgebiet und wurde von den Gronauern Jogi Hagemann (Bass) und Detlef Leiding (Keyboards) gegründet. Seit vielen Jahren gehört mit Nippy Noya einer der weltbesten Percussionisten zur Bandbesetzung.
Zum zweiten Wochenende des Jazzfestes wird der Posaunenchor der Erlöserkirche gemeinsam mit den jungen Musikern des Städtischen Jugendorchesters aus dem ungarischen Mezöberény aufspielen. Mit einem bunten Programm aus Rock, Swing, Pop und Blues wird das 60-köpfige Orchester am 3. Mai um 17 Uhr in der Ev. Stadtkirche zu hören sein.
Tags darauf ist es die Euregio-Bigband, die sich ab 11 Uhr auf der Jazzfest-Bühne am Heuss-Platz präsentieren wird. Abends zeigt sich der in Köln lebende Eperaner Florian Lösing mit einem DJ Set mal wieder in der alten Heimat. Im „Café Enchilada“ gibt’s von ihm nach dem Konzert von „Earth, Wind & Fire Exp.“ ab 23 Uhr ein DJ-Set mit viel schwarzer und vor allem tanzbarer Musik.
Den Abschluss des Jazzfestes bildet nach mehrjähriger Pause wieder einmal ein Gospelkonzert am 5. Mai um 17 Uhr, das von der Gronauer Formation „Soulful Swinging Singers“ und dem befreundeten niederländischen Chor „The Young Evergreens“ aus Hengelo gestaltet wird.

www.jazzfest.de
www.wn.de/jazzfest

Quelle: Gronau – Westfälische Nachrichten, 22. März 2013GRONAU – Dass Jazzfest-Fotograf Hartmut Springer bei jedem Gronauer Jazzfest dabei ist, dürfte den meisten Besuchern bekannt sein, dass aber zum Jubiläum gleich eine ganze Reihe Gronauer Künstler mit von der Partie sind, darf durchaus als besonderes Bonbon gesehen werden.
Zum Auftakt des Jubiläumsprogramms wird der seit vielen Jahren in Gronau wohnende polnische Akkordeonist Piotr Rangno zu erleben sein. Er bestreitet das „Warming up“ für Richard Galliano am 25. April in der Ev. Stadtkirche. 40 Minuten wird Piotr solo mit seinem Bajan-Akkordeon Melodien von Chopin und Piazzolla vortragen, ehe Galliano mit seinem Quartett die Bühne betritt.
Die Band „Yobassa“ bestreitet den Support-Act für Al Jarreau am 26. April in der Bürgerhalle. „Yobassa“ spielt Funk, Soul und Latin. Die Band besteht aus verschiedenen Musikern aus dem Grenzgebiet und wurde von den Gronauern Jogi Hagemann (Bass) und Detlef Leiding (Keyboards) gegründet. Seit vielen Jahren gehört mit Nippy Noya einer der weltbesten Percussionisten zur Bandbesetzung.
Zum zweiten Wochenende des Jazzfestes wird der Posaunenchor der Erlöserkirche gemeinsam mit den jungen Musikern des Städtischen Jugendorchesters aus dem ungarischen Mezöberény aufspielen. Mit einem bunten Programm aus Rock, Swing, Pop und Blues wird das 60-köpfige Orchester am 3. Mai um 17 Uhr in der Ev. Stadtkirche zu hören sein.
Tags darauf ist es die Euregio-Bigband, die sich ab 11 Uhr auf der Jazzfest-Bühne am Heuss-Platz präsentieren wird. Abends zeigt sich der in Köln lebende Eperaner Florian Lösing mit einem DJ Set mal wieder in der alten Heimat. Im „Café Enchilada“ gibt’s von ihm nach dem Konzert von „Earth, Wind & Fire Exp.“ ab 23 Uhr ein DJ-Set mit viel schwarzer und vor allem tanzbarer Musik.
Den Abschluss des Jazzfestes bildet nach mehrjähriger Pause wieder einmal ein Gospelkonzert am 5. Mai um 17 Uhr, das von der Gronauer Formation „Soulful Swinging Singers“ und dem befreundeten niederländischen Chor „The Young Evergreens“ aus Hengelo gestaltet wird.

www.jazzfest.de
www.wn.de/jazzfest

Quelle: Gronau – Westfälische Nachrichten, 22. März 2013